Jetzt spielen

Gewinne bis zu

1 Mio.€ *

Gemeinsam für Natur und Umwelt
 

*Chance variabel. Einzelheiten vgl.
GENAU Teilnahmebedingungen

  • ZIEHUNG

  • Alle Angaben ohne Gewähr
  • Los-ID Hauptgewinn:
  • -
  • Landkreis/Stadt:
  • -
  • Nächste Ziehung:
  • -
  • Annahmeschluss:
  • -

Neues Leben für die Streuobstwiese

Neues Leben für die Streuobstwiese

Die Zeit ist auch an der alten Streuobstwiese nicht spurlos vorbei gegangen, daher wurde es Zeit für eine Erneuerung der Streuobstwiese. Viele der alten Hochstämme sind in die Jahre gekommen. Bisher dienten sie noch als Lebensraum für totholzbewohnende Vögel und Insekten. Nun hat der letzte Sturm aber einige von Ihnen umgeworfen. Hier gilt es nun im Rahmen der Erneuerung Hochstammobstbäume nachzupflanzen. Die alten Obstbäume bedürfen eines dringend Auslichtungsschnitts, um noch lange als Lebensraum auf der Streuobstwiese zu dienen. Es soll im Rahmen des durchzuführenden Projektes Informationstafeln zum Lebensraum Streuobstwiese aufgestellt werden. Ein Insektenhotel, sowie Steinkauzbruthöhlen sollen aufgestellt un eingebracht werden. Da die Streuobstwiese in unmittelbarer Nähe zum bestehenden Waldlehrpfad im Treburer Oberwald liegt, kann und wird sie auch in Zukunft in die dort stattfindenden Umweltbildungsmaßnahmen eingebunden werden.  Mit dem erhofften Preisgeld soll auch die Betreuung der Streuobstwiese in den kommenden Jahren  gewährleistet werden. Hier sind unter anderem auch die Jugendwaldgruppe der SDW, die Waldfüchse, involviert.

Jetzt Streuobstwiesen unterstützen und GENAU spielen

Projektträger: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Kreisverband Groß-Gerau

Viele weitere tolle Naturschutz-Projekte in der Region wurden eingereicht und warten auf die Mittel zur Umsetzung. Bereits durchgeführte Projekte zu Erneuerung und Neuanlage von Streuobstwiesen:

Streuobstwiese reloaded - Insekten ein Zuhause geben

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Alte Obstsorten retten

Blühende Wiesen für Artenvielfalt

Neuanlage einer Streuobstwiese

Schlüssel zur Vielfalt in der Wetterau

Zurück zur Übersicht